Finanzen

Im Sinne der Transparenz legen wir Ihnen hier unsere Finanzen offen. Sollten Sich weitere Fragen ergeben, können Sie diese gern an uns richten. Eventuell hilft Ihnen jedoch bereits ein Blick in den vollständigen Jahresbericht 2016 der Stiftung weiter.

Bilanz

Das Stiftungsvermögen ist in zwei Fonds bei der Deka (237.563 €) und in einem Depot bei der Sparkasse Paderborn-Detmold (501.476 €) angelegt (vgl. Kap. 4 Jahresabschluss 2016). Ein Betrag in Höhe von 779.614,22 € ist im Fonds DEVIF 494, dem Spezialfonds der Stiftung Standortsicherung, angelegt. D.h. Erträge bezogen auf 7.513 Anteile aus diesem Fonds stehen der Umweltstiftung zu.

Im Jahr 2016 war nur die Anlage der Nordex AG fällig (12.04., 15 T€). Das Geld wurde incl. der Substanzausschüttungen aus den Immobilienfonds der Jahre 2010 bis 2015 (2.441,39 €) in der Nord LB Anleihe angelegt. Vermögensumschichtungen wurden nicht vorgenommen.

Der Stand des Girokontos beläuft sich zum 31.12.2016 auf 419,22 €, der des Geldmarktkontos auf 95.902,47 €.

Der Rechnungsabgrenzungsposten stieg um die für die Nord LB Anleihe gezahlten Stückzinsen (37,49 €).

Die Stiftung verfügt unverändert über ein Kapital in Höhe von 1.559.228,44 € als Grundstockvermögen, das grundsätzlich ungeschmälert zu erhalten ist.

Die freie Rücklage beläuft sich weiterhin auf 10.000 €. Die zweckgebundenen Rücklagen umfassen 15.634,34 €. Die Griechenlandanleihen und der Fonds Deka Immobilien global entwickelten sich auch in 2016 positiv, so dass Zuschreibungen in Höhe von 1.254,71 € vorgenommen werden konnten. Abschreibungen erfolgten beim Grundbesitz Europa (2.328.33 €). Aus der fälligen Anlage ergab sich ein geplanter Verlust (Kauf zu 103,55%, Rückzahlung zu 100%) von 532,50 €. Die Immobilienfonds haben in den vergangenen Jahren Substanzausschüttungen vorgenommen, die wieder dem Vermögen zuzuführen sind. Alle diese Veränderung sind in die Umschichtungsrücklage gebucht worden, die nun
-20.046,88 € beträgt.

Rückstellungen (2.445 €) wurden gebildet für das Depotentgelt 2016 sowie für die Buchhaltung und den Abschluss. Verbindlichkeiten bestehen noch in Höhe von 48.660 € für getätigte, aber noch nicht abgerufene Förderzusagen.

Gewinn- und Verlustrechnung

Im Jahr 2016 wurden aus dem Stiftungsvermögen Erträge erwirtschaftet in Höhe von 29.114,77 €. Sie resultieren aus den Anlagen der Fonds und Anleihen (12.834 €) und den Erträgen aus dem Spezialfonds (15.026 €) sowie den o.g. Erträgen aus Zuschreibungen (1.255 €). Das Stiftungsvermögen hat damit in 2015 eine durchschnittliche Rendite von 1,87 % i.V.z. 2,54 % im Vorjahr erzielt. Die Niedrigzinsphase an den Kapitalmärkten macht sich damit deutlich bemerkbar.

Abschreibungen entstanden in Höhe von 2.328,33 €. Die Aufwendungen für die Wertpapierverwaltung und Nebenkosten des Geldverkehrs betrugen insgesamt 1.271,10 €.

Der Überschuss aus der Vermögensverwaltung beläuft sich damit auf 25.515,34 €.

Die Stiftung erhielt eine Spende des Unternehmens Dr. Kerth+Lampe über 1.000 € für das Projekt „Erhaltung lokaler Agrobiodiversität in Westfalen-Lippe“. Es entstanden Kosten für Buchführung, Abschluss und Prüfung (2.244 €) sowie für die neue Internetseite, Druckkosten und Bewirtung (1.927 €).

Mittelverwendung

In 2016 wurden acht Förderungen zugesagt im Umfang von insgesamt 39.000 Euro:

  • NABU Kreisverband Lippe e.V., Streuobstwiesenbeauftragte, 10.000 €
  • Freunde des WFM e.V., Gesund aufgetischt! Ernährung von A bis Z, 10.000 €
  • Kleingartenverein Vogelsang, Insektenhotel, 500 €
  • EKG Lemgo, Hummelhotels, 500 €
  • Gesamtschule Aspe, Nachhaltigkeitsschultag in Bad Salzuflen, 2.000 €
  • Umweltstiftung Lippe, Wettbewerb Schulgärten, 6.000 €
  • Naturpark Teutoburger Wald / Eggegebirge, Spielgerät Landesgartenschau, 5.000 €
  • Wald- und Forstmuseum Heidelbeck, Neuausrichtung, 5.000 €

Ausgezahlt wurden in 2016 Förderungen in Höhe von 42.761,81 Euro:

  • Umweltzentrum Heerser Mühle, Weiterentwicklung der Umweltbildungsangebote, 1.887,50 €
  • Freunde des LWL-Freilichtmuseums Detmold, Koordination der Erhaltung und Wiederbelebung von lokaler Agrobiodiversität in Westfalen-Lippe, 17.000,00 €
  • Umweltstiftung Lippe, Umweltbildungsticket, 240,00 €
  • Wirtschaftsförderung Kreis Lippe, Augustdorfer Dünenfeld, 1.000,00 €
  • Lippe Bildung eG, SmartHome, 4.000,00 €
  • Kreis Lippe, Energiesparunterricht, 4.634,31 €
  • Gesamtschule Aspe, Nachhaltigkeitsschultag Salzuflen, 2.000,00 €
  • Umweltstiftung Lippe, Schulgärten, 6.000,00 €
  • EKG Lemgo, Hummelhotels, 500,00 €
  • NABU Kreisverband Lippe e.V., Streuobstwiesenbeauftragte, 5.000,00 €
  • Kleingartenverein Vogelsang, Insektenhotel, 500,00 €

Zusammenfassung

Im Abschluss wurden nur 33.634,31 € als Mittelverwendung berücksichtigt, da die ausgezahlten Gelder (vgl. die ersten sechs Projekte in obiger Tabelle) schon in den Vorjahren zugesagt wurden und so die Verbindlichkeiten aus erteilten Zusagen minderten und nicht in die aktuelle Mittelverwendung einflossen.

Die Projekte „Gesund aufgetischt!“ und „Spielgerät Landesgartenschau“ sind zwar schon in der Umsetzung, die Mittel werden jedoch erst in 2017 abgerufen.

Im ideellen Bereich ergibt sich somit ein Verlust von 36.806,14 €.

Insgesamt ergibt sich in 2016 damit ein negatives Jahresergebnis von 11.290,80 €, das jedoch durch die Rücklagen gedeckt ist.