Energie für Grundschüler

Kurzinfo

Mit modernen Medien führt der Kommunikationsprofi Friedhelm Susok GrundschülerInnen im Auftrag des Kreises Lippe und der Stadtwerke in das Thema Energie ein.

Projektdaten

  • Projektleitung: Kreis Lippe
  • Fördersumme: 5.000 Euro
  • Laufzeit: 2016

Ziel

Welcher Aufwand steckt hinter der Erzeugung des Stroms für Spielkonsole, Handy oder Licht? Warum ist es sinnvoll, die Heizung mal ein Grad runterzustellen? Und was haben überhaupt die Stadtwerke damit zu tun? Mit modernen Medien und einer altersgerechten Spiel-Show führt der Kommunikationsprofi Friedhelm Susok die Kinder im Auftrag des Kreises Lippe und der Stadtwerke auf Tour mitten hinein in die Welt von Licht, Strom und Wärme. Dabei hält er immer Bezug zum Alltag der Kinder, um die Zusammenhänge erleb- und begreifbar darzustellen: Vom Urknall bis hin zur heutigen Verantwortung für die Umwelt wird das Thema „Energie“ den Kindern auf spielerische Art und Weise näher gebracht.

Inhalt

Im ersten Teil der Veranstaltung wird den Schülern in Form eines interaktiven Unterrichts die Entstehung der Erde und der Energiequellen anschaulich gemacht und die Entwicklung der Energienutzungsformen bis in die heutige Zeit aufgezeigt. Der zweite Teil des Energiespar-Unterrichts beleuchtet aktuelle Möglichkeiten von Energiesparen in Schule und Haushalt und nimmt die Verhaltensweisen der Schüler selbst im alltäglichen Umgang mit Energie unter die Lupe. Abschließend wird das Thema mit den modernen und innovativen Formen der Energieerzeugung wie regenerative Energien und Kraft-Wärme-Kopplung abgerundet. Multimediale Elemente wie kurze Videoclips und interaktive Spiele an der Großbild-Leinwand unterstützen dabei die moderne Art der Schuldidaktik. Das Ergebnis ist ein emotionaler, individueller Erlebnisunterricht, inszeniert mit aktuellsten wissenschaftlichen Erkenntnissen des Energie-Infotainments, der die Schüler mitreißt. Als Ergebnis steht nicht nur die Information der Kinder, sondern auch, ein Bewusstsein für den Verbrauch und die Herstellung der Energien zu schaffen. Wer früh lernt, sich energiesparend zu verhalten, dem fällt der bewusste Umgang auch später nicht schwer.

Förderung

Da die Nachfrage die jeweils angebotenen 25 Termine bei weitem übersteigt, soll das Angebot in 2016 mit Hilfe der Umweltstiftung Lippe auf 30 Termine ausgeweitet werden.