Stiftung

Die Umweltstiftung Lippe wurde 2008 mit dem Ziel gegründet, die Umweltbildung sowie Vorhaben zum Schutz, zur Entwicklung und Pflege der Natur und Umwelt, Entwicklung und Erprobung zukunftsorientierter, umwelt- und naturschonender Energien in der Region zu fördern.

Die Umweltstiftung fördert insbesondere folgende Themen:

  • Umwelterziehung, Bildung, Ausbildung, Fortbildung, Aufklärung und Information, um den Bürgerinnen und Bürgern die Zusammenhänge umweltbelastender Vorgänge und die Wechselbeziehungen funktionierender Ökosysteme als Grundlage menschlichen Lebens zu verdeutlichen, mit dem Ziel umweltgerechten Verhaltens
  • Austausch von Wissen über die Umwelt zwischen Wissenschaft, Wirtschaft und anderen öffentlichen oder privaten Stellen; Vorhaben zur Vermittlung von Wissen über die Umwelt
  • Forschung, Entwicklung und Innovation im Bereich umwelt- und gesundheitsfreundlicher Verfahren und Produkte
  • Maßnahmen zum Arten-, Biotop-, Boden oder Gewässerschutz
  • Unterstützung der Schutzgebiete (Nationalparke, Biosphärenreservate, Naturparke, Naturschutzgebiete bis zum Naturdenkmal)
  • Bewahrung und Sicherung regional wertvoller Kulturgüter im Hinblick auf schädliche Umwelteinflüsse (Modellvorhaben)

Geschichte

Um die erfolgreiche Arbeit der Wesertal-Umweltstiftung fortzusetzen, hatte der Kreistag am 13. März 2006 beschlossen, eine Umweltstiftung zu gründen. Das Kapital der Stiftung stammt aus Mitteln der aufgelösten Wesertal-Umweltstiftung. Es ist an die Stiftung Standortsicherung Kreis Lippe übertragen worden, die 2008 einen speziellen Stiftungsfonds „Umweltstiftung Lippe“ eingerichtet hat. Die Westertal-Umweltstiftung hatte besonders solche Projekte gefördert, die in den Bereichen der Umweltbildung und dem Naturschutz lagen.

Ziel

Um dem Stiftungszweck der aufgelösten Stiftung Rechnung zu tragen, fördert die „Umweltstiftung Lippe“ seit Gründung Projekte, die sich um die Umwelt und den Naturschutz sowie den (richtigen) Umgang mit Energien uvm. bemühen – immer vor dem Hintergrund der (Weiter-)Bildung.

Zur weiteren Information finden Sie die vollständige Rahmenvereinbarung hier.