Finanzen

Im Sinne der Transparenz legen wir Ihnen hier unsere Finanzen offen. Sollten Sich weitere Fragen ergeben, können Sie diese gern an uns richten. Eventuell hilft Ihnen jedoch bereits ein Blick in den vollständigen Jahresbericht 2018 der Stiftung weiter.

Bilanz

Das Stiftungsvermögen ist in zwei Fonds bei der Deka (257.151 €) und in einem Depot bei der Sparkasse Paderborn-Detmold (480.884 €) angelegt . Ein Betrag in Höhe von 779.614,22 € ist im Fonds DEVIF 494, dem Spezialfonds der Stiftung Standortsicherung, angelegt. D.h. Erträge bezogen auf 7.513 Anteile aus diesem Fonds stehen der Umweltstiftung zu.

Im Jahr 2019 waren zwei Anlagen fällig: VW Finance über 30.000 € am 21.01. und Lanxess über 35.000 € am 12.04. Mit den frei gewordenen Geldern wurden schon vorhandene Anlagen aufgestockt (mit * gekennzeichnet): Deka Immobilien Global (20 T€), Bethmann Stiftungsfonds (12,5 T€), Deka-Globale Aktien Low Risk (10 T€) und Flossbach von Storch-Stiftung (22,5 T€).

Der Stand des Girokontos beläuft sich zum 31.12.2019 auf 21.880,10 €, der des Geldmarktkontos auf 50.000 €.

Der Rechnungsabgrenzungsposten beträgt 850,52 €.

Die Stiftung verfügt unverändert über ein Kapital in Höhe von 1.559.228,44 € als Grundstockvermögen, das grundsätzlich ungeschmälert zu erhalten ist.

Die freie Rücklage beläuft sich weiterhin auf 10.000 €. Die zweckgebundene Rücklage umfasst 8.644,04 €. Zuschreibungen konnten in Höhe von 14.067,24 € vorgenommen werden für die Griechenlandanleihen (4.589,18 €), den Bethmann Stiftungsfonds (3.310,90 €), den Flossbach von Storch Stiftungsfonds (5.767,66 €) und die Nord LB Anleihe (399,50 €). Die Umschichtungsrücklage konnte dadurch deutlich reduziert werden und beträgt nun noch
-19.981,52 €. Rückstellungen (1.700 €) wurden gebildet für das Depotentgelt für das vierte Quartal 2019 sowie für die Buchhaltung und den Abschluss. Verbindlichkeiten bestehen noch in Höhe von 30.788,46 € für getätigte, aber noch nicht abgerufene Förderzusagen.

Gewinn- und Verlustrechnung

Im Jahr 2019 wurden aus dem Stiftungsvermögen Erträge erwirtschaftet in Höhe von 41.427,69 €. Sie resultieren aus den Anlagen der Fonds und Anleihen (12.334,45 €) und den Erträgen aus dem Spezialfonds (15.026 €) sowie den o. g. Erträgen aus Zuschreibungen (14.067,24 €).

Durch die fällige VW Anleihe entstand ein Verlust von 618,03 €. Die Aufwendungen für die Wertpapierverwaltung und Nebenkosten des Geldverkehrs betrugen insgesamt 884,95 €. Der Überschuss aus der Vermögensverwaltung beläuft sich damit auf 39.924,71 €. Die Stiftung erhielt eine Spende über 500 €. Aus der Auflösung von Rückstellungen entstand ein Ertrag von 77,02 €. Es entstanden Kosten für Buchführung, Abschluss und Prüfung (1.687,43 €) sowie für das Beiratscatering (24,10 €).

In 2019 wurden fünf Förderungen neu zugesagt im Umfang von insgesamt 19.350 €.

 

Mittelverwendung

In 2019 wurden fünf Förderungen zugesagt im Umfang von insgesamt 19.350 Euro:

  • Rolfscher Hof, Nachhaltigkeit, Artenschutz, Permakultur – zwei Gärten entwickeln sich, 7.000 €
  • NABU Extertal, Natur kennenlernen mit einer Streuobstwiesenpädagogin, 4.600 €
  • Kreis Lippe, Energiesparunterricht, 5.000 €
  • Lippe Bildung eG, Drohne für „save the kitz“, 2.150 €
  • Bürgerstiftung Detmold, Energievision 2050, 600 €

Ausgezahlt wurden in 2019 Förderungen in Höhe von 21.087,85 Euro:

  • Rolfscher Hof, Nachhaltigkeit, Artenschutz, Permakultur – zwei Gärten entwickeln sich, 3.500 €
  • NABU Extertal, Natur kennenlernen mit einer Streuobstwiesenpädagogin, 4.600 €
  • Kreis Lippe, Energiesparunterricht, 5.097.85 €
  • Lippe Bildung eG, Drohne für „save the kitz“, 2.150 €
  • Bürgerstiftung Detmold, Energievision 2050, 600 €
  • KVG, Umweltbildungsticket, 140,00 €
  • 10 Grund- und weiterführende lippische Schulen, Schulgärten, 5.000,00 €

Zusammenfassung

Im Abschluss wurden 22.370,00 € statt der 19.350 € als Mittelverwendung berücksichtigt, da 5.000 € für den Schulgartenwettbewerb schon in 2016 zugesagt und aus zwei Förderungen insgesamt 1.980 € nicht benötigt wurden und somit wieder an die Stiftung zurückflossen. Die Projekte „Energiesparunterricht“, „Lebendige Landschaft Streuobstwiese“ und „Nachhaltigkeit, Artenschutz, Permakultur – zwei Gärten entwickeln sich“ sind mehrjährige Projekte, so dass weitere Gelder in 2020 abgerufen werden.

Im ideellen Bereich entsteht somit ein Verlust von -23.504,51 €.

Insgesamt ergibt sich in 2019 damit ein positives Jahresergebnis von 16.420,20 €, das vollständig in die Rücklagen eingestellt wird, und zwar 2.352,96 € in die Zweckrücklage bzw. 14.067,24 € in die Umschichtungsrücklage.