Natur erleben

Datum: 1. März 2016



Vor einigen Jahren wurden Schulgärten als Möglichkeit wiederentdeckt, der Naturentfremdung vieler Kinder und Jugendlicher entgegenzuwirken. Durch die praktische Arbeit im sogenannten „grünen Klassenzimmer“ können nicht nur theoretische Kenntnisse zu Pflanzen und Tieren vermittelt werden, sondern auch die Bewegung gefördert sowie die oft fehlende Aufmerksamkeit der Schülerinnen und Schüler auf die Natur und Umwelt gelenkt werden. Um die Aktivitäten der Schulen in diesem Bereich zu unterstützen, schreibt die Umweltstiftung Lippe bereits zum zweiten Mal zehnmal 500 Euro Fördergeld für die Reaktivierung und Erweiterung von Schulgärten aus. Interessierte Schulen können sich bis zum 15. April bei der Umweltstiftung um eine Förderung bewerben.

Voraussetzung für die Förderung ist ein Konzept zur Einbindung des Schulgartens in den Unterricht, in dem auch die zukünftige Nutzung durch nachfolgende Klassen berücksichtigt wird. Das Konzept sowie die besondere Motivation der Lehrkraft und der Klasse müssen – gern auch in Kurzform – schriftlich dargelegt werden. „Uns ist besonders wichtig zu sehen, dass die Förderung der Stiftung auch langfristig wirken wird. Wir haben im Rahmen unserer ersten Ausschreibung in 2013 festgestellt, dass das Instandhalten und aktive Nutzen der Schulgärten meistens keine Frage fehlender Motivation, sondern fehlender Gelder ist. Da möchten wir weiter ansetzen und helfen“, informiert Marie-Theres Hahn, Projektleiterin bei der Umweltstiftung Lippe. „Es wäre positiv, wenn die Schulen in ihrem Konzept die praktische Arbeit der Schülerinnen und Schüler im Garten zur Förderung der Bewegung und das Thema Ernährung berücksichtigen“, so Hahn ergänzend.
Die Bewerbungen sind zu richten an die Umweltstiftung Lippe, Stichwort „Schulgarten“, Felix-Fechenbach-Str. 5, 32756 Detmold. Informationen erhalten Sie unter Telefonnummer 05231 / 62-5940 oder der E-Mailadresse: hahn@lippeimpuls.de.