Save the Kitz

Kurzinfo

Im Rahmen von “Save the Kitz” bauen Schülerinnen und Schüler einen Solarflieger sowie Drohnen mit Wärmebildkamera, um Rehkitze während der Mähsaison auf den Feldern vor dem sicheren Tod zu retten.

Projektdaten

  • Projektleitung: zdi-Zentrum Lippe.MINT
  • Fördersumme: 10.300 Euro
  • Laufzeit: 2017 bis 2020

Projekt

Seit 2016 führt das zdi-Zentrum Lippe.MINT im Rahmen der vertieften Berufs- und Studienorientierung den Kurs „Save the Kitz“ durch. Mit dem Kurs sollen junge Menschen für eine Ausbildung oder ein Studium im MINT-Bereich begeistert und für die Belange der Umwelt und des Umweltschutzes sensibilisiert werden.

Inhalt

Hintergrund des Projektes ist, dass jedes Jahr während der Mähsaison Rehkitze und andere Tiere in den Feldern der Landwirtschaft durch Mähdrescher sterben. Um dies zu vermeiden, entwickeln die KursteilnehmerInnen einen Solarflieger, der in der Lage ist, durch eine hochwertige Wärmebildkamera Tiere bereits vor dem Mähen des Feldes zu erkennen. Die Tiere können dann mit entsprechender Schutzkleidung aus dem Feld gerettet werden. Der Solarflieger nutzt ausschließlich Sonnenenergie und wird in Zusammenarbeit mit den Werkstätten des Lüttfeld-Berufskollegs und dem Modellflugplatz Lemgo entwickelt. Als Dozenten sind ein Werkstattleiter des Berufskollegs, ein Lehrer der teilnehmenden Schule und der Solarspezialist sowie selbstständige Automatisierungstechniker Ingo Kirchhof tätig.

Verlauf

Nach Projektstart im Schuljahr 2016/17 haben die Projektteilnehmer im ersten Schritt vorhandene Solargleiter untersucht und für den Anwendungszweck optimiert. Danach haben sie einen neuen Solargleiter entwickelt und gebaut. Nach erfolgreichen Flugversuchen wurden das hochwertige Kamerasystem mit Übertragungstechnik installiert und erste Fotos von Wildtieren gemacht. Um die Rehkitzrettung möglichst effektiv zu gestalten, haben die Projektteilnehmer zeitgleich eine Leichtbaudrohne entwickelt und gebaut, die das  Auffinden der Rehkitze gerade auch am Waldrand und in Geländen, wo die Fluggeschwindigkeit des Solargleiters zum Problem wird, ermöglicht. In der Mähsaison 2018 wurden dann zum ersten Mal Solargleiter und Drohne inkl. des Kamerasystems eingesetzt. Schülerinnen und Schüler konnten früh morgens in der Dämmerung Rehkitze aufspüren und retten.

Im Jahr 2019 bauten die Schülerinnen und Schüler weitere Fluggeräte, um den Einsatz in der recht kurzen Mähsaison flexibler zu gestalten. Zudem entwickelten sie Solarladestationen, um dem Gedanken “Nutzung von erneuerbaren Energien” auch bei den Drohnen Rechnung zu tragen. Der Kurs rettete mit Hilfe der Drohnen 2019 ca. 100 Rehkitze.

In der Mähsaison 2020 wurden vom 03.05.2020 bis zum 25.06.2020 an 39 Tagen Rettungseinsätze geflogen. Dabei waren an manchen Tagen sechs Teams mit bis zu 22 Rettern parallel im Einsatz. Es wurden 1.702 Hektar lippisches Grünland abgesucht. Die Drohnen haben dabei eine Strecke von 1.043 km zurückgelegt und waren dabei über 85 Stunden in der Luft. Die Teams von „Save the Kitz“ haben 253 Rehkitze vor dem sicheren Mähtod gerettet. Schülerinnen und Schüler konnten bei der Rettung aufgrund von Corona zwar nicht vor Ort dabei sein, aber dafür online. In einem „geschützten Raum“ für das Projekt konnten die SchülerInnen ab 04:00 Uhr morgens über zwei Streams, einmal Wärmebild und einmal Livebild, mehrfach live zu sehen, wie Kitze gefunden und gerettet wurden.

Förderung

Die Umweltstiftung Lippe beteiligte sich in einem ersten Teil mit ihrer Förderung an den nötigen Sachkosten, u. a. für die Anschaffung einer Leichtbaudrohne, anfallende Personalkosten werden über Mittel aus BSO-MINT des zdi-Zentrums Lippe.MINT finanziert. Durch die Förderung der Umweltstiftung Lippe erhielten die Schülerinnen und Schüler im April 2019 eine weitere Drohne inkl. Kamerasystem. In 2021 erhält das Projekt eine Förderung in Höhe von 1.000 Euro.

Wir optimieren unsere Webseite mit Cookies

Diese Webseite verwendet Tools und Funktionen, die unter Umständen Cookies im Browser Ihres Gerätes speichern. Nähere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

  • Standard
    Wesentliche Services und Funktionen
  • Komfort
    Ermöglicht Komfortfunktionen dieser Webseite (beispielsweise die Darstellung von Videoinhalten (Youtube, Vimeo) oder die Ortung durch Google Maps)
  • Performance
    Zur Optimierung des Usererlebnisses durch die Erfassung und Auswertung des Besuchsverhaltens.