Kleine Tierfilmer

Kurzinfo

Im Projekt „Die kleinen Tierfilmer“ erleben Grundschulkinder in Dörentrup Natur und Technik.

Projektdaten

  • Projektleitung: Tiere im Dorf e.V.
  • Fördersumme: 5.000 Euro
  • Laufzeit: 2011 bis 2013

Hintergrund

Der Themenbereich Umweltbildung hat im Dörentruper Verein „Tiere im Dorf e.V.“ in den zurückliegenden Jahren Stück für Stück an Bedeutung gewonnen. So wurde u.a. über das europäische Leaderprogramm eine Wildbeobachtungsplattform erbaut. In der Nähe der Plattform ist ein künstlicher Fuchsbau errichtet worden, der mit modernster Kameratechnik ausgestattet ist. Die Bilder der Kameras können über eine mobile Hard-ware auf der Wildbeobachtungsplattform angeschaut werden.

Projekt/Verlauf

Inspiriert durch die Beschäftigung mit dem Projekt Fuchsbau, der entsprechenden Kameratechnik und durch Aufnahmen mit einer mobilen Wildkamera im Winter 2010, war die Idee entstanden, den Themenkomplex Umweltbildung um das Projekt „Kleine Tierfilmer“ zu erweitern. Der Ansatz für das Projekt Kleine Tierfilmer war dabei ähnlich den schon durchgeführten anderen Projekten des Vereins. Kinder sollten mit all ihren Sinnen in die Natur gehen und etwas über Tiere und Abläufe in der Natur lernen. So machten sich im Sommer 2013 zwölf Schülerinnen und Schüler der vierten Klassen der Grundschule Dörentrup-West auf den Weg in den Wald und stellten Wildtierkameras auf. Nach drei Tagen sammelten sie diese wieder ein, werteten die Aufnahmen aus und stellten sie in kleinen Filmen zusammen. Die Filmergebnisse haben sie im Rahmen einer Vorführung in der Stallscheune ihren Mitschülerinnen und Mitschülern präsentiert und überraschten diese zusätzlich mit einem kleinen Begrüßungsfilm.

Ergebnis

Bettina Rethmeier, Schulleiterin der Grundschule Dörentrup-West, war sehr zufrieden mit der Wirkung des Projekts und stellte allseits Begeisterung und Motivation fest, besonders in der Kombination aus Naturerlebnis und  Umgang mit Technik. Als Erinnerung an das Projekt haben alle Kinder zum Abschluss eine CD mit den Filmergebnissen erhalten.

Der Verein „Tiere im Dorf e.V.“ wird das Projekt auch in Zukunft fortführen.