Obstsortenlehrpfad BUND Lemgo

Kurzinfo

Dieses Projekt beinhaltete die Erstellung eines Lehrpfades zum Lebensraum Streuobstwiese und zu alten Obstsorten.

Projektdaten

  • Projektleitung: Ortsgruppe Lemgo BUND NW e.V.
  • Fördersumme: 1.400 Euro
  • Laufzeit: 2010

Hintergrund

Die Streuobstwiese der BUND-Ortsgruppe Lemgo liegt links und rechts der Lindenhausstraße zum Feuerwehrausbildungszentrum. Etwa 250 Obstbäume mit mehr als 80 verschiedenen Obstsorten stehen auf dem Gelände. Die Straße wird regelmäßig von vielen Bürgern unter Einbeziehung des Schloss Brake und des Bierwegs als Rundspazierweg genutzt. Außerdem werden im Zusammenarbeit mit der VHS Lemgo jährlich Baumschnittkurse und Apfelprobierexkursionen durchgeführt, die regelmäßig sehr gut frequentiert werden.

Projekt

Mit dem Ziel, interessierte Bürger über die Vielfalt der Obstsorten und ihre besonderen Eigenschaften zu informieren, hat die Lemgoer Ortsgruppe im Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland – BUND – an der Streuobstwiese Lindenhaus in Lemgo einen Lehrpfad zu den alten dort vorhandenen Obstsorten eingerichtet. Sie wollen damit zeigen, dass es jenseits von Braeburn, Elstar, Gala und Gloster noch Sorten gibt, die ihren besonderen Reiz haben und z.B. wie der Schöne aus Boskoop, Jakob Lebel und der Dülmener Rosenapfel hervorragend für den Verzehr geeignet sind.

Ablauf

Eröffnet wurde der Lehrpfad im Sommer 2011. Doch liegen bereits jahrelange Vorbereitungen hinter der Lemgoer BUND-Gruppe, denn auf der Streuobstwiese fanden sich zum Teil unbekannte Obstsorten, die erst von Experten des Pomologen-Vereins bestimmt werden mussten. Auch eine umfangreiche Literaturrecherche war notwendig, in deren Verlauf die Lemgoer Ortsgruppe Informationen über die Entstehungsgeschichte und die wesentlichen Daten zur Nutzung, Pflückreife, Genussreife und Lagerfähigkeit zusammengetragen hat. Da nicht zu allen Obstsorten Farbtafeln in der Literatur vorhanden waren, hat die Lemgoer Ortsgruppe eigene Tafeln erstellt.